Die „drei´quartel“ Bier-Rebellion oder

Wann dir der neue Bierpreis ned schmeckt, nacha muasst hoid a Wasser sauffa!

Autor Georg Maier hat sich die wüsten Geschehnisse im Rahmen des Bierkrieges im oberbayerischen Dorfen anno 1910 zum Anlass genommen, eine amüsante fiktive Geschichte rund um das hopfige Lieblingsgetränk der Bayern auf die Iberl-Bühne zur bringen. Brandschutzinspektor Rudi Greiffer soll die ominösen Umstände eines Brandes in der klösterlichen Brauerei klären, denn der Schadensbericht des hiesigen Feuerwehrkommandanten Zündler, der seinerseits immer vergeblich auf der Suche nach einem vollen „Masserl“ ist, erscheint ihm nur wenig plausibel. Das Feuer soll in einem heftigen Tumult ausgebrochen sein, dessen Ursache die Erhöhung des Bierpreises durch den Bräu „Drei´quartel“ war. Eine wichtige Rolle kommt auch der kessen Klosterschwester „Amourosa“ – Drei´quartels´ Erz-Rivalin – zu, die nämlich in der Klosterbrauerei einen besonders g´schmaggigen Gerstensaft herstellt. Der Volksmund munkelt, dass sie neben den üblichen Zutaten auch noch „Gottes Segen“ mit in das bayerische Grund-Nahrungsmittel hineinbraut. Ob Greiffer des Rätsels Lösung auf die Spur kommt, erfährt der Zuschauer innerhalb von drei spannenden Akten in gewohnt kurzweiliger Iberl-Manier.

DARSTELLER
Bräu
Drei´quartel
Jörg Herwegh
Schwester Bräu
Amourosa
Raphaela Maier
Zündler
Feuerwehrkommandant
Florian Günther
Rudi Greiffer
Brandschutzinspektor
Florian Freytag
Ein Schankkellner Xaver Huber
Zeit und Ort der Handlung Hinterzimmer eines Dorfgasthauses um 1910